Satzung des Turnverein Kaldauen 1906 e.V. [2015_2]

 

§ 1 Name, Sitz und Zweck

1. Der Turnverein Kaldauen 1906 e.V., im folgenden mit der Kurzbezeichnung TVK 06 genannt, mit Sitz in Siegburg, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports und der sportlichen Jugendpflege, insbesondere im Breiten- und Wettkampfsport.

3. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

 

§ 2 Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede natürliche Person werden.

2. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, durch Tod oder durch Ausschluss.

3. Die Mitglieder zahlen Beiträge, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.

4. Näheres zu allen Fragen der Mitgliedschaft regelt die Geschäftsordnung.

 

§ 3 Vereinsorgane

1. Vereinsorgane sind:

1. Die Mitgliederversammlung

2. Der Vorstand

3. Der erweiterte Vorstand

 

§ 4 Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder gefasst, sofern nicht in der Satzung eine andere Mehrheit vorgeschrieben ist.

2. Die Mitgliederversammlung wird im Turnus von zwei Jahren vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens zehn Tagen schriftlich einberufen. Darüber hinaus kann der Vorstand jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn dies der zehnte Teil der stimmberechtigten Mitglieder verlangt. Die Einladung hierzu hat ebenfalls schriftlich zu erfolgen. Die schriftliche Einladung kann dabei auch als Email erfolgen. Alternativ genügt auch die Einladung durch Veröffentlichung der Tagesordnung auf der Internetseite des TVK in Verbindung mit einer Einladung über die frei verteilte Zeitung „Extra-Blatt“.

3. Über die Mitgliederversammlung ist eine vom 1. Vorsitzenden oder dem 2. Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnende Niederschrift aufzunehmen.

4. Alles Weitere regelt die Geschäftsordnung.

 

§ 5 Der Vorstand

1. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand auf die Dauer von zwei Jahren, er bleibt jedoch so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt worden ist.

2. Der Vorstand besteht aus: 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Geschäftsführer und Kassenwart. Er führt die laufenden Geschäfte des Vereins.

3. Er ist gleichzeitig Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jedes seiner Mitglieder kann den Verein allein vertreten.

4. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

 

§ 6 Erweiterter Vorstand

1. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem

Vorstand gemäß § 5, den Abteilungsleitern und Jugendvertretern der einzelnen Abteilungen, sowie mehreren Beisitzern.

2. Der erweiterte Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen.

3. Die einzelnen Beisitzer können mit Sonderaufgaben betraut werden.

4. Für die Wahl des erweiterten Vorstands gelten grundsätzlich ebenfalls die Bestimmungen des § 5 Abs. 1.

 

§ 7 Mittel des Vereins

1. Alle Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 8 Satzungsänderung

1. Satzungsänderungen können nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2. Satzungsänderungen sind bei der Einladung zur Mitgliederversammlung bekanntzugeben.

3. Ein Beschluss, der eine Satzungsänderung beinhaltet, benötigt eine Mehrheit von 75 % der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

4. Ausnahme: Rein formelle Satzungsänderungen, die durch z.B. Amtsgericht oder Finanzamt vorgegeben werden, können auch durch den Vorstand beschlossen und bei der nächsten Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden.

 

§ 9 Vereinsauflösung

1. Die Auflösung kann nur durch Beschluss einer nur zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen.

2. Die Mehrheit für den Beschluss zur Auflösung beträgt 75 % der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Sports, speziell für die Kinder- und Jugendförderung.

4. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Zustimmung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

§ 10 Inkrafttreten

1. Satzungsänderungen treten innerhalb des Vereins mit ihrer Beschlussfassung, nach außen mit ihrer Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

 

 

(Ergänzung zu §4 Abs. 2/gemäß Mitgliederversammlung vom 22.04.2015,

nachträglich ergänzt gemäß Vorgabe Amtsgericht durch Beschluss Vorstandssitzung vom 02.09.2015)