TV Kaldauen unter den acht Besten

Sterne des Sports in Berlin gewürdigt

SIEGBURG/BERLIN. Knapp an Gold schrammte der TV Kaldauen vorbei. Bei der Abschlussgala des Wettbewerbs „Sterne des Sports 2008" in Berlin konnten sich die Repräsentanten des Siegburger Sportvereins dennoch aufrichtig freuen: Für seine Nachwuchsförderung zeichnete der Bundespräsident Horst Köhler den TV Kaldauen aus, der sich in der Gruppe 4. bis 8. Platz wiederfand. Differenziert bewertet wurden nur die ersten drei Plätze, wobei Platz eins an den TV Altstadt 1920 aus dem Saarland ging.

Mit dabei in Berlin waren neben den Initiatoren der „Leichtathletik-Tour“ auch die Vorstandsmitglieder der VR-Bank Rhein-Sieg. Deren Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Kaufmann sich denn auch sehr freute über den Erfolg der Siegburger, wie natürlich Trainer Thomas Eickmann: „Wir sind sehr stolz auf diesen Preis". 17 Vereine waren zum Finale in die Bundeshauptstadt eingeladen worden, der TV Kaldauen schon ausgezeichnet mit dem „Stern in Silber" als höchstprämierter Verein aus Nordrhein-Westfalen.

Bei diesem Wettbewerb, einer Kooperation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland, geht es nicht um sportliche Höchstleistungen der Vereine, sondern um deren gesellschaftliches Engagement. Der TV Kaldauen überzeugte durch seine „Leichtathletik-Tour": Um Kinder und Jugendliche wieder mehr für Leichtathletik zu begeistern, gehen Initiator Thomas Eickmann und seine Helfer seit vier Jahren an die Schulen im Rhein-Sieg-Kreis und testen vor Ort die Schüler in den Disziplinen Laufen, Springen, Koordination und Reaktion. Was dem Verein auch selbst einen enormen Zulauf brachte. Die Mitgliederzahl in der einst fast toten Leichtathletik-Abteilung stieg von sechs auf über 300 Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen. (gvn)

Foto: Wolfgang Pahlenberg, Siegburg

© TV Kaldauen 1906 e.V.

Stand: November 2017